MUSIC AFTER NATURE

Thank you to all the artists, composers, researchers for sharing their works and being with us! We had a wonderful audience, too. Here are some impressions from the rehearsals and performances (fotos @Pia Palme and @Elisabeth Flunger).

Over three days we explored the entanglements of nature and humanity, culture and technology. The festival was presented in cooperation with the ISCM International Society of Contemporary Music Vienna, ORF musikprotokoll and SHAPE+ Sound, Heterogeneous Art and Performance in Europe.

5 + 6 + 7 June 2024
daily from 19:00, music begins 20:00


SOHO STUDIOS 
Liebknechtgasse 32
1160 Vienna Ottakring
www.sohostudios.at

Tickets: ntry.at/musicafternature
sowie an der Abendkasse

Contemporaneous Sounds
Performance
Conversations


Heutige Klänge
Performative Kunst
Gespräche

An drei Tagen erkundeten wir die Wechselwirkungen zwischen Natur und Mensch, Kultur und Technologie.

In Kooperation mit der IGNM Internationalen Gesellschaft für Neue Musik Wien und dem Call for Projects 2024/25, ORF musikprotokoll und SHAPE+ Sound, Heterogeneous Art and Performance in Europe.


ABOUT

MUSIC AFTER NATURE ist ein Festival für zeitgenössische und alte Musik, Performance und posthumanen Diskurs. An drei Tagen erkunden wir Wechselwirkungen zwischen Natur und Mensch, Kultur und Technologie im Zusammenhang mit Klimawandel, Artensterben und gesellschaftlichen Veränderungen im Anthropozän. Wir als Menschheit sind längst in einem Kontinuum aufgegangen; Natur, Mensch, Technik und Kultur interagieren in vielfältiger Weise und sind nicht mehr voneinander zu trennen.

MUSIC AFTER NATURE präsentiert drei Uraufführungen raumgreifender Stücke vom Komponisten Bernhard Gál, vom Trio noid/Elisabeth Flunger/Anthea Caddy und vom Kollektiv Elie Halonen/Satu Hakamäki/Juliet Fraser/Pia Palme. Der Kurzfilm re-BIRDING von Michaela Schwentner und das Solostück The Spider as an Artist vom Komponisten Franck Bedrossian – aufgeführt vom Cellisten Roland Schueler – erweitert die Bandbreite für einen tiefgreifenden Diskurs. In Beziehung dazu steht Musik aus dem Barock und der Renaissance, neu interpretiert von Ensembles für alte Musik rund um den Blockflötisten Thomas List, bei denen auch Studentinnen der Privatuniversität für Musik und Kunst Wien mitwirken. An den Gesprächen mit Künstler*innen, Forscher*innen und Publikum wird sich unter anderem die Grazer Musikwissenschaftlerin Dr. Susanne Kogler beteiligen.

We as human beings have merged into a continuum; nature, mankind, technology and culture interact in so many ways and can no longer be separated from each other. We stand after nature as well as after technology and after anthropocentrism. The critical situation of the earth tells us that the continuum is developing a life of its own while our understanding of humanity is being redefined.

We will use music, sound art and performance, listening and discussion as tools to explore the interdependencies in our world. We present contemporary works – including three premieres – that relate directly to our environment and the post-human convergence, to ecology and feminism. Selected positions from the period before the Enlightenment – that is, music and ideas from the Renaissance and the early Baroque – complement the discourse.


PROGRAMME

Every day open doors from 19:00, music starts 20:00

ARTISTS

With
Margarethe Maierhofer-Lischka, Elie Halonen, Noid aka Arnold Haberl, Anthea Caddy, Juliet Fraser, Elisabeth Flunger, Bernhard Gál, Michaela Schwentner, Franck Bedrossian, Christina Bauer, Satu Hakamäki, Katharina Lugmayr, Doris Nicoletti, Christoph Walder, Roland Schueler, Susanne Kogler, Anna Barnás, Karin Hageneder, Moritz Reifner, Tarquinio Merula, Pia Palme, Thomas Morley, Giles Farnaby, Thomas List, Erich Traxler, and others.

TICKETS

Tickets 15/20/25 € as you wish

Vorverkauf via ntry.at/musicafternature
sowie Tickets an der Abendkasse
Reservierungen per Mail sowie Infos unter musikzimmer[at]aon[dot]at

MUSIC AFTER NATURE findet in Kooperation mit der IGNM International Society of Contemporary Music Austria und deren Call for Projects 2024/25 sowie mit ORF musikprotokoll und SHAPE+ Sound, Heterogeneous Art and Performance in Europe statt und wurde realisiert mit Förderungen vom BMKOES Bundesministerium für Kunst Österreich, der Kulturabteilung der Stadt Wien, der SKE der austro mechana und der AKM, der Bezirkskultur Wien Ottakring, der GFÖM Gesellschaft zur Förderung österreichund der LSG GmbH zur Wahrnehmung von Leistungsschutzrechten Interpreten.

noid, Anthea Caddy und Elisabeth Flunger sind Künstler*innen der von der Europäischen Union kofinanzierten SHAPE+ Plattform für innovative Musik und interdisziplinäre Kunst.


Festivalteam:
Pia Palme, Konzept & Kuratierung
Stefan Robinig, Produktion

IMPRINT

Fotos of Satu Hakamäki tied by Elie Halonen @Tuomas Laitinen

Für den Inhalt verantwortlich:
das Festivalbüro c/o Dr. Pia Palme
Flemminggasse 3/7, 1190 Wien

TICKETS